Informationen

Warum Nadelepilation?
Die Elektro-Epilation, auch Nadelepilation genannt, ist das älteste Verfahren zur permanenten Haarentfernung. Sie ist selbst heute noch die Methode, die von den Krankenkassen grundsätzlich akzeptiert wird. Per Nadelepilation zur permanenten Haarentfernung können neben dunklen Haaren auch weiße, blonde und rote Haare behandelt werden. Ebenso kann bei stark pigmentierter Haut behandelt werden.

Wie Sie sich optimal auf die Behandlung vorbereiten
Vier bis sechs Wochen vor Beginn der Behandlung und während des gesamten Behandlungszeitraums sollen Sie unbedingt auf das Ausreißen der zu behandelnden Haare (zupfen oder epilieren) verzichten, da andernfalls der Wachstumszyklus Ihrer Haare gestört wird und so mehr Behandlungen erforderlich werden.
Außerdem müssen die zu entfernenden Haare mindestens 2 bis 3 mm lang sein, um sie bei der Behandlung mit einer Pinzette entfernen zu können.
Essen und trinken Sie ausreichend vor den Terminen.

Ablauf der Behandlung
Nachdem der zu behandelnde Bereich desinfiziert wurde, erfolgt die eigentliche Behandlung.
Dabei wird eine sehr dünne Elektrosonde nacheinander in jeden einzelnen Haarkanal eingeführt und Stromimpulse erzeugen dort eine Reaktion, die zur Zerstörung der Haarwachstumszellen führt. Wie viele Behandlungen dafür notwendig sind, hängt von vielen Faktoren ab. Nach der Behandlung wird der Bereich erneut desinfiziert und ein Pflegeprodukt aufgetragen.

Was nach der Behandlung beachtet werden muss
Vermeiden Sie auf den behandelten Stellen unbedingt den Einsatz von Kosmetika, Seife oder Deodorants und setzen Sie sie nicht einer direkten Sonnenbestrahlung aus. In den Tagen nach der Behandlung kann der behandelte Bereich mit pflegenden Produkten versorgt werden. Eventuell treten leichte Rötungen oder Schwellungen im behandelten Bereich auf, die aber im Normalfall nach einiger Zeit wieder verschwinden. Falls auf der Haut Krusten entstehen (selten), dürfen diese keinesfalls abgekratzt werden, sondern müssen von alleine abfallen.

Ist die Behandlung schmerzhaft?
Diese Frage lässt sich nicht pauschal mit ja oder nein beantworten, da es verschiedene Faktoren gibt, wie z.B. das persönliche Schmerzempfinden, den zu behandelnden Bereich oder auch die unterschiedlichsten Tagesformen.

Wichtig! Bevor Sie die Kostenübernahme der Nadelepilation bei Ihrer Krankenkasse beantragen,
sprechen Sie mit Ihrer Elektrologistin um den Antrag vollständig und korrekt zu stellen.

 

Bei jedem Menschen ist der Haarwuchs sehr unterschiedlich (Ort, Dichte und Stärke der Haare).
Beim Erstbesuch wird eine Aufklärung und kostenlose Probebehandlung durchgeführt.
Erst danach kann eine individuelle Kosteneinschätzung erfolgen.
Dann entscheiden Sie, in welchem Rahmen die Behandlung erfolgt.

Hier einige Beispiele:

Damenbart
Oft stören Haare am Kinn und im Oberlippenbereich.
Diese lassen sich in der Regel durch wenige kurze Sitzungen dauerhaft entfernen.

Achselhaare
Diese Behandlung sollte zunächst mindestens 3 mal in Abständen von ca. 4-6 Wochen erfolgen.
Anschließend werden die Sitzungen entsprechend dem Haarwuchs immer kürzer.

Bartentfernung
z.B. für Mann zu Frau Transidente (Gesicht, Hals und Dekolleté). Mit Indikation F 64.0 G und erfolgter Zusage der Krankenkasse zur Kostenübernahme des Kostenvoranschlages ist eine Abrechnung per Abtrittserklärung direkt mit der Krankenkasse möglich.Hier werden Behandlungen auch über 2 Stunden oder länger und an aufeinanderfolgenden Tagen angeboten.